Ronald Pofalla

Vorstand Infrastruktur, Deutsche Bahn AG

Ronald Pofalla wurde am 15. Mai 1959 in Weeze geboren. Nach einem Studium der Sozialpädagogik an der Fachhochschule Düsseldorf (Diplom) studierte er Rechtswissenschaften an der Universität zu Köln (Erstes Staatsexamen). Am Landgericht Kleve absolvierte er das Rechtsreferendariat (Zweites Staatsexamen). Seine Niederlassung als Rechtsanwalt erfolgte 1991.

Von 1990 bis 2014 gehörte Ronald Pofalla als Mitglied dem Deutschen Bundestag an. Zwischen  2002 und 2004 war er Justiziar der CDU/CSU-Fraktion, 2004 bis 2005 Stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag und verantwortlich für den Aufgabenbereich Wirtschaft und Arbeit. 2005 bis 2009 übernahm er die Funktion des Generalsekretärs der CDU Deutschland. 2009 wurde Ronald Pofalla Chef des Bundeskanzleramtes und Bundesminister für besondere Aufgaben (bis 2013).

2015 wechselte er als Generalbevollmächtigter für politische und internationale Beziehungen zur Deutschen Bahn (Januar bis Juli 2015). Ab August 2015 bis Dezember 2016 war er Vorstand Wirtschaft, Recht und Regulierung der Deutschen Bahn AG. Seit Januar 2017 bekleidet er die Funktion des Vorstandes Infrastruktur im DB-Konzern. 

Im Sommer 2018 wurde Ronald Pofalla vom Bundeskabinett zu einem der vier Vorsitzenden der Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ (sog. Kohlekommission) berufen, die im Februar 2019 ihren Abschlussbericht mit Vorschlägen für den Kohleausstieg in Deutschland vorgelegt hat.

Ronald Pofalla engagiert sich außerdem als deutscher Ko-Vorsitzender des „Petersburger Dialog“ für den Austausch mit Russland auf zivilgesellschaftlicher Ebene.